Archiv der Kategorie: Allgemein

Last Minute Sieg gegen Geißlingen

Nach dem verdienten Heimerfolg gegen Eschbach unter der Woche tat sich der SVN im Heimspiel gegen den FC Geißlingen deutlich schwerer. Benni Weiler sorgt in der Nachspielzeit allerdings für den überraschenden Sieg.

Zwei Rückkehrer konnte Coach Mike Krüger sofort in die Startaufstellung nehmen. Dani Bächle und Sami Kaiser sind weitestgehend erholt und konnten von Beginn an starten. Dafür fehlten Manuel Tröndle mit einer Sperre und Marius Zipfler wegen einer Verletzung an der Hand.

Der FC Geißlingen gehört sicher nicht zu den Lieblings-Gegnern des SVN. Zumeist taten sich die Nöggenschwieler in der Vergangenheit schwer und die Klettgauer gingen als Sieger vom Feld. Diesmal erwischte der SVN den besseren Start und hatte bereits in der Anfangsphase gute Gelegenheiten. Stefan Jehle legte von links auf Bächle auf, der allerdings freistehend vergab. Kurz darauf war es erneut Bächle der auf den Keeper der Gäste zumarschierte, allerdings erneut die Gelegenheit liegen ließ. Nach einer Viertelstunde sah Schiri Bartone ein Handspiel im Strafraum der Gäste. Robert Villinger verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:0 Führung. Die Klettgauer wachten danach zunehmend auf und drückten dem Spiel mehr und mehr den Stempel auf. Der SVN hatte in der Folge Probleme die schnelle und wendige Offensive der Gäste im Mittelfeld in den Griff zu bekommen. Bei eigenem Ballbesitz zeigten sich die Nöggenschwieler zu statisch und ungenau. In der Abwehr konnte der SVN den Angriffen der Gäste allerdings Stand halten, so dass bis kurz vor der Pause nur wenig Gefährliches auf Daniel Karthans Tor kam. Fünf Minuten vor der Pause setzten sich die Gäste dann mit einem schnellen Angriff über die Seite durch und erwischten die Nöggenschwieler Defensive ungeordnet. Pascal Bercher netzte zum 1:1 ein.

Nach der Pause bot sich über weite Strecken das gleiche Bild. Die Gäste machten das Spiel, kamen aber nicht zu Chancen. Vom SVN war wenig Ansehnliches zu sehen, dafür kamen die Hausherren einige Male gefährlich vors Tor der Gäste. Sami Kaiser musste nach 70 Minuten angeschlagen vom Feld. Kiri Penelli rückte ins Abwehrzentrum. Der Stabilität der Defensive tat dies keinen Abbruch mehr. Kurz vor dem Ende, als alle sich zunehmend mit dem Unentschieden abgefunden hatten, setzte sich Bächle nochmal stark über die linke Seite durch und bediente Benni Weiler in der Mitte. Der netzte zur 2:1 Führung ein. Die Gäste hatten danach ebenfalls nochmals die Gelegenheit, den Ausgleich wiederherzustellen. Bercher setzte seinen Schuss aus der Drehung allerdings neben den Kasten.

Der SVN geht gegen starke Geißlinger letztlich glücklich als Sieger vom Feld. Vor wenigen Wochen musste sich die Mannschaft anhören, zwar gut gespielt, aber zu wenig mitgenommen zu haben. Diesmal macht es das Team von Krüger gerade andersherum und stiehlt sich mit dem Sieg sogar vor auf den dritten Platz. Den Nöggenschwielern war das Spiel gegen Eschbach vom Mittwoch noch deutlich anzumerken. Die Spritzigkeit und die nötige Laufbereitschaft fehlten diesmal. Allerdings scheint Fortuna an diesem Sonntag ein gelb-schwarzes Herz gehabt zu haben, so dass dennoch ein wichtiger Dreier in Nöggenschwiel bleibt.

Am Samstag geht es nach Grießen zum Tabellenführer. Die Klettgauer waren diesen Sommer bereits im Rahmen eines Testspieles zu Gast in Nöggenschwiel . Man kennt und respektiert sich. Für den SVN wird es wieder wichtig sein, Frische in die Köpfe und die Beine zu bekommen. Die englischen Wochen sind erstmal vorüber, so dass nun ein normaler Rhythmus einkehren kann.

Aufstellung, Tore, Wechsel

(Bild: Quelle Südkurier)

Heimsieg gegen Eschbach

Die 1. Mannschaft gewinnt ihr zweites Heimspiel gegen den SV Eschbach verdient mit 2:1. Neben Daniel Bächle und Stefan Zanotti, die bereits in Albbruck fehlten, musste Coach Mike Krüger diesmal zudem auf Kapitän Sammi Kaiser verzichten, der immer noch angeschlagen war. Für ihn übernahm Routinier Kiri Penelli in der Innenverteidigung.

Wie in der Woche zuvor legte der SVN mit einem Blitzstart los. Nach einer Ecke von Benni Weiler stand Marius Zipfler völlig frei und netzte nach nur zwei Minuten zum 1:0 ein. Der SVN bestimmte in der Folge das Geschehen. In der Defensive ließ die Hintermannschaft wie gewohnt nur wenig anbrennen und in der Vorwärtsbewegung setzte Krügers Team auf die bewährte Konter-Taktik. Der SVN erspielte sich im ersten Durchgang ein deutliches Chancen-Plus, verzweifelte allerdings an den Paraden von Eschbachs Schlussmann Amrein, der mehrfach bärenstark klärte. Einen Kopfball von Robert Villinger und gleich zwei Schüsse von Benni Weiler holte der Eschbacher Keeper spektakulär von der Linie. Sein Kollege auf Seiten des SVN, Daniel Kathan, hatte bis dahin einen ruhigen Nachmittag und musste nur gelegentlich eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spiel in gleicher Manier fort, wobei die Gäste nun etwas mehr wagten und den Druck in der Offensive zu erhöhen versuchten. Nach 55 Minuten sah Manuel Tröndle die Ampelkarte. Der SVN ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter forsch nach vorn. Zeno Zanotti stand nach einer Hereingabe von Zipfler richtig und netzte nur wenige Minuten nach dem Platzverweis zum 2:0 ein. Die Gäste schienen bedient, zumal sie auch in Überzahl kein richtiges Mittel fanden, den SVN unter Bedrängnis zu bringen. Mit Schüssen aus der zweiten Reihe tasteten sich die Gäste mehr und mehr an Karthans Kasten heran. Gute 20 Minuten vor dem Ende hieltEschbachs Thoma drauf. Sein Schuss landete am Pfosten und prallte unglücklich an den Rücken von Karthan und von dort ins Tor zum Anschlusstreffer. Die Nervosität beim SVN war nun spürbar, angesichts der Erfahrung gegen Albbruck. In der Offensive hatte der SVN mit Marius Schultz diesmal allerdings einen richtige Anspielstation. Ein ums andere mal narrte Schultz die Eschbacher Defensive, erkämpfte sich Bälle oder legte auf die nachrückenden Spieler auf. Der SVN verpasste es aber erneut, in dieser Phase den Sack zu zu machen. Für die Gäste gab es allerdings ebenfalls kein Durchkommen mehr und der SVN schaffte es letztlich, die Führung über die Zeit zu bringen.

Trainer Mike Krüger zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden, mahnte aber die Fehler im Aufbau- und Passspiel an, die sich sein Team geleistet hatte und die den Gegner immer wieder ins Spiel gebracht hatten.

Am Sonntag ist der FC Geißlingen zu Gast beim SVN. Die Klettgauer hatten in den vergangenen Spielzeiten ordentlich für Furore gesorgt und immer im oberen Teil der Tabelle mitgemischt. Die Bilanz des SVN gegen Geißlingen sieht entsprechend ernüchternd aus. Dieses Jahr sind die Klettgauer allerdings noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Für den SVN die große Gelegenheit nachzulegen. Manuel Tröndle wird wegen der gelb-roten Karte fehlen. Dafür sind Kaiser und Bächle wieder mit von der Partie.

Aufstellung, Wechsel, Tore

(Bild: Quelle Badische Zeitung)

Neues Spiel, Neues Glück… Gegen Eschbach soll ein „Dreier“ her!

Am Mittwoch, den 09.09.2015, spielt die 1. Mannschaft zuhause gegen den SV Eschbach.

Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Für die Elf von Coach Mike Krüger gilt es nach den liegengelassenen Punkten gegen Albbruck einiges wieder gut zumachen. Mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch wird der SVN die Gäste aus Eschbach empfangen.

Das Motto lautet: Ein „Dreier“ muss her!

(Bild: Quelle Badische Zeitung)

SVN lässt in Albbruck in letzter Sekunde Punkte liegen

Wieder gut gespielt, wieder zu wenig mitgenommen. Dieses ernüchternde Fazit muss man aus der Partie gegen den SV Albbruck ziehen. In der letzten Minute der Nachspielzeit gibt der SVN den Sieg aus der Hand.

Mit Daniel Bächle und Stefan Zanotti fehlten gleich zwei offensive Akteure. Dennoch legte der SVN vielversprechend los und ging umgehend durch Stefan Jehle nach nur vier Minuten in Führung. Im ersten Durchgang bestimmte das Team von Mike Krüger weitestgehend das Spiel und ließ nur wenig anbrennen. In der Offensive ließ der SVN allerdings wiederum gute Möglichkeiten liegen und spielte seine Konter teils nur unzureichend zu Ende. Vor der Pause kamen die Hausherren besser ins Spiel und kamen ebenfalls zu Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel legte Manuel Tröndle kurz nach Wiederanpfiff nach und erhöhte auf 0:2. Die Hausherren versuchten nun unnachgiebig Druck auszuüben und der SVN verpasste es in dieser Phase, die größer werdenden Räume entscheidend zu nutzen. Zu schnell wurden die Bälle in der Offensive wieder verloren, so dass die Hausherren einen Angriff nach dem anderen fahren konnten. Der Anschluss fiel dann allerdings eher unerwartet. Eine verunglückte Flanke von Albbrucks Härtel landete im langen Eck. Nach einem Platzverweis auf Seiten der Hausherren hatte der SVN alle Trümpfe in der Hand, ließ allerdings erneut gute Möglichkeiten liegen um den Sack endgültig zuzumachen. Besser machten es die Hausherren. In der Nachspielzeit erzielte Stüber den viel umjubelten Ausgleich für Albbruck.

Dem SVN fehlen wieder einmal das Gewisse Quäntchen Abgeklärtheit, die Cleverness und die  Coolness, eine Führung, zumal in Überzahl, in Ruhe über die Runden zu bekommen. So muss man sich letztlich wieder mit weniger zufrieden geben, als möglich gewesen wäre. Am Mittwoch hat das Team von Mike Krüger die Möglichkeit es besser zu machen. Dann ist nämlich der SV Eschbach zu Gast in Nöggenschwiel.

Aufstellung, Tore und Wechsel

Artikel der Badischen Zeitung vom 06.09.2015

(Bild: Quelle Badische Zeitung)

Ohne Bächle und Zanotti nach Albbruck

Am Samstag, den 05.09.2015, ist der SVN zu Gast beim SV Albbruck.

Anpfiff ist um 14:00 Uhr

Die Albbrucker sind mit zwei Siegen und einem Unentschieden gut in die Saison gestartet und konnten zuletzt Titelfavorit Rheintal zuhause mit 3:2 schlagen. Der SVN muss leider auf Stefan Zanotti und Daniel Bächle verzichten, die sich beide diese Woche verletzt haben. Dafür ist Marius Schultz wieder mit dabei und auch Kiri Penelli kehrt nach langer Verletzungspause wieder in den Kader zurück.

Für das Team von Coach Mike Krüger gilt es, an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuknüpfen, um möglichst etwas Zählbares aus Albbruck mitzunehmen.

(Bild: Quelle Südkurier)

Niederlage gegen Rheintal

Im ersten Heimspiel der neuen Saison musste der SVN seit über einem Jahr das erste mal wieder eine Niederlage verkraften. Gegen Titelfavorit SV Rheintal reichte eine starke und überzeugende Leistung der Mannschaft von Coach Mike Krüger letztlich nicht, um zumindest einen verdienten Punkt mitzunehmen.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Dogern fehlte lediglich Marius Schulz. Für ihn rückte Stefan Jehle ins Zentrum. Ansonsten hatte Trainer Mike Krüger keinen Grund etwas an der Startformation umzustellen.

Die Gäste erwischten den besseren Start und der SVN hatte anfangs Mühe, in die Partie zu finden. In der Vorwärtsbewegung zeigte sich der SVN teils zu nervös und verlor so zu viele Bälle an den Gegner. Nach 10 Minuten nutzen die Gäste eine ihrer ersten Gelegenheiten gleich aus und Denis Michel köpfte zum 0:1 ein. Kurz darauf landete ein Freistoß der Gäste aus dem Halbfeld am langen Pfosten des SVN, der Ball fand letztlich aber keinen Abnehmer. Die Rheintaler versuchten den SVN in der Folge zu locken, die Nöggenschwieler ließen sich allerdings nicht beirren und setzten ihre Defensivtaktik konsequent fort.  Nach 20 Minuten fand der SVN dann deutlich besser in die Partie und erarbeitete sich zunehmend Möglichkeiten. Die größte Gelegenheit hatte Marius Zipfler.  Nach einem Foul an Daniel Bächle entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Zipfler scheiterte in der Folge allerdings am Schlussmann der Gäste. Stefan Zanotti, Benni Weiler und Daniel Bächle hatten noch vor der Halbzeit ebenfalls Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Von den Gästen kam in dieser Phase überraschend wenig Gefährliches. Zur Halbzeit blieb es allerdings beim 0:1 Rückstand für den SVN.

Nach dem Seitenwechsel spielte wiederum der SVN frischer auf als die Rheintaler. Diese zogen sich zunehmend zurück und versuchten sich gegen die temporeichen Anläufe der Gastgeber zu wehren. Im Offensivspiel setzten die Gäste zunehmend auf Konter und verlegten gleich drei Anspielstationen in die Spitze. SVN-Keeper Karthan wurde im zweiten Durchgang noch lediglich einmal geprüft, hatte ansonsten aber nur wenig zu tun.  Auf Seiten des SVN scheiterte Benni Weiler im zweiten Durchgang gleich zweimal nur knapp mit Freistößen und kurz vor dem Ende hatte Maxi Lais nochmals die riesen Chance zum Ausgleich, sein Kopfball wurde allerdings von Rheintals Schlussmann spektakulär geklärt.

Letztlich reichte es den Gästen, die Führung aus dem ersten Durchgang zu verteidigen. Dem SVN fehlt letztlich die nötige Konsequenz und vor allem das Fortune im Abschluss. Mit einem guten Einstand gegen Dogern und einer couragierten Leistung gegen Favorit Rheintal startet die Elf von Mike Krüger in die Saison. Am Samstag den 05.09.2015 steht für den SVN als nächstes das schwere Auswärtsspiel gegen Albbruck an.

Aufstellung, Tore und Wechsel

Heimspiel gegen Rheintal

Am Mittwoch, den 26.08.2015, empfängt der SVN Bezirksliga-Absteiger SV Rheintal zum ersten Heimspiel.

Anpfiff ist um 19:30 Uhr

Der SV Rheintal wird von der Mehrzahl der Trainer in der Staffel als Top-Kandidat für den Titel gehandelt und Rheintals Trainer Oliver Neff macht auch keinen Hehl daraus, dass der direkte Wiederaufstieg das erklärte Ziel sein soll. Mit einem deutlichen 4:0 setzte sich Rheintal zum Saisonstart gegen den SV Berau durch.

Der SVN kann gegen den Favoriten fast auf die gleiche Formation zurückgreifen wie gegen Dogern. Michael Ebi ist seit dieser Woche wieder aus dem Urlaub zurück. Zeno Zanottis Einsatz ist dagegen noch fraglich. Zudem werden wohl Marius Schulz und Stefan Villinger fehlen. Dennoch hat sich Coach Mike Krüger einiges für die Partie vorgenommen und will das erste Heimspiel positiv gestalten.

Dem SVN steht der erste richtige Gradmesser bevor. Nach dem Pflichtsieg gegen Dogern hat der SVN nun die Möglichkeit, gegen den Titelfavoriten einen Bonus herauszuholen. Nach saisonübergreifend 30 Pflichtspielen ohne Niederlage steht dem SVN die größte Herausforderung der letzen Monate ins Haus.  Wir hoffen auf gutes Gelingen.

(Bild: Quelle Südkurier)

Auftaktsieg gegen SV Dogern

Die 1. Mannschaft schafft im Auftaktspiel beim SV Dogern einen überzeugenden 3:1 Auswärtserfolg.

Die Nöggenschwieler waren von Beginn an die Spiel bestimmende Mannschaft und beherrschten vor allem die Räume im Mittelfeld. Aus der Überlegenheit ergaben sich bereits im ersten Durchgang zahlreiche Großchancen für den SVN. Daniel Bächle scheiterte am Innenpfosten und der stark aufspielende Benni Weiler setzte den Ball freistehend über die Latte, nur um einige Gelegenheiten zu nennen. Die Hausherren gingen dagegen nicht so fahrlässig mit ihren Chancen um. Nach gut 25 Minuten nutze Birkenheier das unentschlossene Handeln von SVN Keeper Karthan und lupfte den Ball über ihn ins Tor.

Nach der Pause machte wiederum der SVN mehr Druck nach vorn und kam erneut zu Gelegenheiten. Doch erst nach über einer Stunde stellte Daniel Bächle mit dem Ausgleich die Weichen für den späteren Sieg. Kurz darauf stellte Robert Villinger mit einem Strafstoß die Führung her und hatte wenig später zudem Gelegenheit mit einem weiteren Elfmeter auf 1:3 zu erhöhen, scheiterte allerdings am Dogerner Schlussmann. Benni Weiler machte kurz vor dem Ende mit seinem erlösenden Treffer letztlich alles klar.

Der SVN siegt zum Auftakt verdient beim SV Dogern, muss sich aber Kritik über die miserable Chancenverwertung gefallen lassen. Für die folgenden Wochen wird es wichtig sein, dieses Problem, mit dem der SVN auch in den letzten Jahren zu kämpfen hatte, in den Griff zu bekommen. Die Mannschaft hat nun zwei Wochen Pause bis zum nächsten Spiel gegen Rheintal. Der Start in die neue Runde ist geglückt und das Auftreten lässt darauf hoffen, dass der SVN sich dieses Jahr in der Klasse halten kann.

Aufstellung, Tore und Wechsel

Saisonauftakt gegen Dogern

Am Mittwoch, den 12.08.2015, um 18:45 Uhr eröffnet der SVN gegen den SV Dogern die Saison 2015/2016 in der Kreisliga A Ost. Bei Trainer Mike Krüger sorgt der frühe Termin sicher nicht für Freudensprünge. Wegen Urlaub und Verletzungen standen Krüger in der vorigen Woche nur wenige Spieler im Training zur Verfügung. Der Waldhauscup sorgte zudem dafür, dass nicht trainiert werden konnte. Für die 1. Mannschaft folglich alles andere als eine gute Voraussetzung für den Saisonstart. Allerdings kehren diese Woche einige Spieler gerade rechtzeitig aus den Ferien zurück, so dass Krüger zumindest personell wieder aus einem größeren Pott schöpfen kann als zuletzt beim Waldhauscup. Dennoch ist die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler noch lang. Zeno Zanotti, Markus Tröndle, Christopher Donath und Kiri Penelli, um nur ein paar zu nennen, werden bis Mittwoch nicht rechtzeitig fit sein.

Für den SVN wird wichtig sein, gut in die Runde zu starten. Mit einem Auftaktsieg im Rücken würden sich die kommenden Aufgaben sicher leichter angehen, als mit einer Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten, zumal am 26.08.2015, zum zweiten Saisonspiel, gleich Bezirksliga-Absteiger Rheintal in Nöggenschwiel zu Gast sein wird.

 

(Bild: Quelle Südkurier)