Sieg gegen Geißlingen

Der SVN feiert gegen den FC Geißlingen seinen ersten Sieg im Jahr 2016. Mit 3:1 gewinnt das Team von Mike Krüger auswärts gegen den Konkurrenten aus dem Klettgau.

Ohne Penelli und Bächle im Gepäck musste sich Krüger zunächst einige Gedanken über die Aufstellung machen, zumal auch Michael Ebi angeschlagen war. Krüger entschied sich mit Maxi Lais in der Spitze und Marian Scherer im Zentrum zu beginnen.

Der SVN zeigte von Beginn an eine tadellose Partie. Die Defensive strahlte Sicherheit aus und ließ im ersten Durchgang nichts anbrennen. Im Zentrum lief der Ball sicher und ließ nur wenige Ballverluste zu. Vor allem über die Außen machten die Nöggenschwieler auch Druck aufs Tor. Stefan Zanotti prüfte Geißlingens Schlussmann Hauke mehrfach. Nach einer halben Stunde stand der Keeper der Hausherren erneut im Rampenlicht, als er eine Flanke von Matthias Leber nicht festhalten konnte und ins eigene Tor lenkte. Der SVN legte nach der Führung weiter nach. Bis auf eine kurze Phase in Unterzahl, in der Stefan Jehle mit Nasenbluten für mehrere Minuten behandelt werden musste, kamen die Gastgeber nur wenig in Fahrt. Maxi Lais vollendete kurz vor der Pause nach Vorarbeit von Benni Weiler zum 0:2 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel brauchte der SVN gewohnt lange, um wieder in die Spur zu kommen. Die Gäste bestimmten die ersten Minuten des zweiten Durchgangs und kamen durch Bercher zu guten Abschlüssen. Dem gelang nach einer Stunde dann auch der Anschlusstreffer mit einem Schuss aus knapp 20 Metern. Der SVN bemühte sich in der Folge wieder um Sicherheit und Präzision im Spielaufbau und gewann zunehmend wieder die Oberhand.  10 Minuten vor dem Ende sorgte Marian Scherer nach einem Eckball von Benni Weiler für die Entscheidung. Von den Gastgebern kam danach nur noch wenig und der SVN konnte die Führung ohne weitere Probleme runterspielen.

Krüger zeigte sich hocherfreut über die Partie seiner Mannschaft, insbesondere über die Art und Weise wie das Team sich präsentierte.

Am Donnerstag ist allerdings bereits der SV Berau zu Gast in Nöggenschwiel. Im Nachholspiel muss der SVN an die gute Leistung anknüpfen, denn die Berauer haben derzeit einen Lauf. Nicht nur, dass das Team von Dietmar Knab seit Wochen ungeschlagen ist, auch konnten die Berauer zuletzt einen 0:2 Rückstand in einen 3:2 Sieg drehen.

Aufstellung, Tore, Wechsel

(Bild: Quelle, Südkurier)