Niederlage gegen Wutöschingen

Für die 1. Mannschaft gibt es im Heimspiel gegen den Tabellenführer nichts zu holen. Der SVN geht mit einer deutlichen 0:4 Niederlage aus der Partie.

Die Gäste legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und drückten den SVN in die eigene Hälfte. Entlastung kam so gut wie keine. Daniel Bächle, der angeschlagen in die Partie gegangen war, konnte als alleinige Spitze nur wenig gegen die gut stehende Verteidigung des Tabellenführers ausrichten. In der ersten Hälfte konnte der SVN allerdings den Schaden begrenzen. Die Gäste wurden zunehmend nervös und versuchten es meist mit brachialen Mitteln. Daniel Karthan und seine Vorderleute konnten die Versuche der Wutöschinger aber zumeist klären. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff brachte Wutöschingens Bischoff einen langen Einwurf vor das Tor. Patrick Budde ließ den Ball im Getümmel über den Scheitel gleiten und netzte zum 0:1 ein.

Der SVN war bedient, angesichts des späten Gegentores so knapp vor der Pause, zumal Daniel Bächle nur einen Augenblick vorher den Ball per Kopf an den Pfosten der Wutöschinger gewuchtet hatte. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck nochmals und der SVN geriet zunehmend ins Wanken. Gegen die tiefstehende Sonne spielend, hatte der SVN Probleme, die langen Bälle ordentlich zu klären und die Gäste kamen mehr und mehr in Tornähe. Niko Bischoff legte sich zehn Minuten nach dem Seitenwechsel den Ball an der Strafraum-Linie zum Freistoß zurecht und jagte die Kugel in die Maschen. Beim SVN war anzumerken, dass nach dem Treffer die Spannung weg war und es in der folgenden Zeit nur noch um Schadensbegrenzung gehen konnte. Nach einem Ballverlust im Zentrum stand plötzlich Wutöschingens Sangiorgio frei vor Daniel Karthan und erhöhte auf 0:3. Der SVN wechselte auf den Flügeln und in der Spitze und kam danach ein wenig besser in die Partie, Chancen blieben allerdings aus. Die Wutöschinger machten es besser. Dennis Dercho zog aus 25 Metern ab und sein Schuss landete unhaltbar im Winkel.  Daniel Karthan verhinderte mit einer glänzenden Parade das 0:5 nach einem Freistoß. Die Gäste nahmen danach etwas den Fuß vom Gas und ließen die Partie ruhig zu Ende gehen.

Dem SVN fehlt derzeit der nötige Punch, nicht nur um mit einem Gegner wie Wutöschingen mithalten zu können, sondern um allgemein wieder in die Spur zurück zu finden. Am Samstag ist der SVN zu Gast in Ühlingen bei der SG Schlüchttal. Gegen den direkten Konkurrenten zählen nur Punkte, denn die Luft nach unten wird dünner. Die Verfolger holen mehr und mehr auf und haben nun, kurz vor der Winterpause, ihre beste Phase.

Aufstellung, Tore, Wechsel